Schüleraustausch mit Frankreich

Der Schüleraustausch mit dem Collège Jeanne d’Arc in Rambervillers hat sich dank des herausragenden Engagements seiner Initiatoren StDin Christa Pongratz und des französischen Kollegen Gilbert Mougeolle seit seinem Beginn im Schuljahr 1990/1991 zu einem festen Bestandteil des Schullebens am Wilhelm-Diess-Gymnasium entwickelt und erfreut sich bei den Schülern, die die Sprache des Nachbarlandes erlernen, großer Beliebtheit. Jedes Jahr nehmen ca. 40 Schülerinnen und Schüler der 8. bzw. 9. Klassen des WDG im September für eine Woche eine(n) französische(n) Gastschüler(in) auf und verbringen im Gegenzug im März / April des gleichen Schuljahres eine Woche in Frankreich. Die Kosten für die Fahrt sind abhängig von der Teilnehmerzahl und betragen derzeit (Stand 2014) ca. 140,- Euro.

Frankreichaustausch 2011/12 - vor dem EU-Parlament in Straßburg.

Rambervillers (6000 Einwohner) ist eine beschauliche Kleinstadt in ländlicher Umgebung in Südlothringen, ca. 670 km von Pocking und 150 km von Straßburg entfernt. Die wirtschaftliche Situation der Region ist ziemlich angespannt, da die traditionell sehr wichtige Textilindustrie fast alle Arbeitsplätze abgebaut hat. Die daraus resultierende hohe Arbeitslosenzahl kann durch Kleinbetriebe nur teilweise kompensiert werden.

Das Collège Jeanne d'Arc ist Teil des katholischen Privatschulsystems in Frankreich und hat ca. 250 Schülerinnen und Schüler. An das Collège ist noch eine Grundschule mit ca. 150 Schülern angegliedert, so dass der Gebäudekomplex von insgesamt ca. 400 Kindern und Jugendlichen besucht wird. Beide Schulen sind für alle Kinder offen, sofern diese bereit sind, die Erziehungsprinzipien der Schule zu akzeptieren.


Frankreichaustausch 2017/2018 - Besuch der Schüler aus Rambervillers

Ziel unseres Austausches ist nicht nur eine Verbesserung der fremdsprachlichen Kompetenz unserer Schülerinnen und Schüler. Wir wollen den jungen Menschen auf diese Weise vor allem die Gelegenheit geben, sich abseits des Massentourismus wenigstens einen kleinen Einblick in die französische Lebensart zu verschaffen und persönliche Kontakte zu knüpfen. Unser großer Wunsch ist es, dass diese Kontakte die Schulzeit überdauern und zu (vielleicht) lebenslangen Freundschaften führen.

Die Rahmenbedingungen des Austausches werden natürlich vorgegeben durch die interne Situation der beiden Schulen (u. a. Prüfungs- und Ferientermine). Wir, genauso wie unsere französischen Kollegen, bemühen uns sehr, den Schülern in der uns zur Verfügung stehenden Woche ein abwechslungsreiches Programm mit Schulbesuch und zahlreichen Ausflügen (z. B. nach Straßburg mit Besuch des Europaparlaments, ins Elsass mit einem Besuch einer Bonbonfabrik, der eindrucksvollen Burganlage Haut-Kœnigsbourg und der malerischen Fachwerkstadt Riquewihr, nach Nancy und zur Imagerie nach Epinal) anzubieten.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bedanken bei allen, die diesen Austausch mit Wohlwollen und auch mit finanzieller Unterstützung begleiten: bei den Eltern, die fremde Kinder für eine Woche "adoptieren", beim Landkreis, der uns großzügig finanziell unterstützt, bei unserem Chef, der für unsere Anliegen immer ein offenes Ohr hat, und last but not least bei allen Kolleginnen und Kollegen, die gelegentliches Ungemach mit Humor ertragen!

Schüleraustausch - Tagebuch: Tagebuch1  Tagebuch2 (pdf- Dokumente mit jeweils ca. 20 MB)

Eva Bayersdorfer und Miriam Schmitt

zurück


 

© WDG - Pocking

aktualisiert: 29.09.2017