Schulpsychologie

Die Schwelle eine Beratung in Anspruch zu nehmen ist leider immer noch recht hoch, da die wenigsten Schüler und Eltern wissen, wie Schulpsychologen überhaupt arbeiten und was ihr eigentliches Tätigkeitsfeld ist. Niemand zögert, sich ein gebrochenes Bein von einem entsprechenden Fachmann, in diesem Fall von einem Arzt, versorgen zu lassen.


Warum soll man sich dann nicht auch bei emotionalen Problemen den Rat eines entsprechenden Fachmanns, nämlich eines Psychologen, einholen?
Kleiner Trost:
Psychologen arbeiten nicht mit Spritzen oder Skalpellen!

 

 

Ihre Schulpsychologin am WDG-Pocking
StRin Stefanie Jürgensen

Was macht ein Schulpsychologe?
  • Ein Schulpsychologe ist kein Psychiater, also kein Facharzt, der oft schwerwiegende psychische Erkrankungen behandelt und dabei neben psychotherapeutischer Methoden (z.B. Verhaltenstherapie) auch Psychopharmaka einsetzt.
  • Ein Schulpsychologe ist kein Psychoanalytiker, der sich in einer meist längerfristigen Therapie mit dem Unterbewussten und Schlüsselereignissen in der Kindheit seiner Klienten beschäftigt, die wiederum deren aktuelles Unwohlsein bzw. Fehlverhalten erklären sollen.
  • Ein Schulpsychologe ist kein Psychotherapeut, der sich nach einer bestimmten therapeutischen Ausbildung (Gesprächspsychotherapie, Verhaltenstherapie, Gestalttherapie) ausgiebig mit den psychischen Problemen seiner Klienten befasst.

Die bayerischen Schulpsychologen sind – nach einem Studium der Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt – vielmehr Berater von Schülern, Eltern, Lehrern und Schulleitung bei Problemen, die innerhalb oder in Zusammenhang mit der Schule auftreten. Aufgrund ihrer Doppelqualifikation als Lehrer und Psychologen, sind sie mit den alltäglichen Schwierigkeiten der Lehrerrolle ebenso vertraut wie mit den Anliegen von Eltern und Schülern aller Jahrgangsstufen. Die schulpsychologische Beratung ist kostenlos und der Schulpsychologe unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht, d.h. alle Gesprächsinhalte sind streng vertraulich und dürfen nur auf ausdrücklichen Wunsch der Ratsuchenden an Lehrer oder die Schulleitung weitergegeben werden.

In Einzelberatungen versuchen wir mit Ihnen bzw. Ihrem Kind Probleme und Fragestellungen zu klären, die im engeren und weiteren Sinn mit der Schule zusammenhängen. Das können Lern- und Leistungsschwierigkeiten, Konzentrations- und Motivationsprobleme sein, aber natürlich auch der Umgang mit Stress, Ängstlichkeit und ähnlichem. Auch in Fragen der Schuleignung, beim Treffen schwieriger Entscheidungen, bei der individuellen Schullaufbahn-gestaltung und vielem mehr stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Gegebenenfalls bieten Schulpsychologen verschiedene Kurse an, in denen Ihre Kinder ihre Lern- und Arbeitsstrategien verbessern können, den Umgang mit Prüfungs- und Stresssituationen lernen oder auch zu einem angenehmeren Miteinander in ihrem Klassenverbund finden. Außerdem gibt es für interessierte Schüler in der Oberstufe Unterricht in Psychologie in Form eines Wahlkurses. Im Rahmen schulischer Veranstaltungen informieren wir Sie je nach Bedarf und Zielgruppe über bestimmte Themen.

StRin Stefanie Jürgensen

Wie kann ich Kontakt zum Schulpsychologen aufnehmen?

So bin ich erreichbar:
- per Email:
- per Telefon: 08531/917622
- sprich mich in der Pause, im Lehrerzimmer oder in Raum 11 (Büro/Beratungsraum) an.

Ersttermine werden immer möglichst zeitnah stattfinden.

zurück


 

© WDG - Pocking

aktualisiert: 31.10.2016