"Ein großartiger Botschafter des Passauer Landes" (PNP vom 05.05.2017) von Markus Gerauer


Als würde man einem 15-jährigen Gymnasiasten nicht schon Freude genug machen, wenn man ihm mitteilt, dass für ihn – und nur für ihn – an diesem Tag die Fächer Mathematik und Latein ausfallen. Nein, die unterrichtsbefreiende Maßnahme wird auch noch vom Direktor persönlich angeordnet und ausdrücklich für gut befunden. Und dann gibt es in diesem beiden Freistunden für den Schüler auch noch lobende Worte vom Schulleiter sowie vom Landrat – und obendrein noch Geschenke. Das durfte gestern am Pockinger Wilhelm-Diess-Gymnasium Sebastian Lew erleben.

Statt in Mathe Formeln zu pauken und in Latein Vokabeln zu büffeln, saß er gemütlich im Büro von Direktor Martin Thalhammer, Seite an Seite mit dem Schulleiter, mit Landrat Franz Meyer, Gertraud Schwarz vom Landratsamt sowie Lehrer Stefan Wimmer und ließ sich servierte Kekse schmecken. Umsonst freilich gibt es so viel Aufmerksamkeit nicht. Die hat sich Sebastian Lew aber auf jeden Fall redlich verdient. Denn er hat Außergewöhnliches geleistet. Der 15-Jährige hat einen 4D-Stuhl entwickelt und gebaut – und damit beim Wettbewerb "Jugend forscht" in der Kategorie Technik den Landessieg errungen. Das brachte dem jungen Tüftler viel Aufmerksamkeit bei Firmen ein, die Teilnahme am Bundeswettbewerb von "Jugend forscht" vom 25. bis 28. Mai in Erlangen – und eben die lobenden Worte des Landrats.

siehe auch Sendung TRP1 Fernsehen:
www.trp1.de/ehrung-fuer-jungen-forscher

Der nämlich ließ es sich nicht nehmen, extra am Pockinger Gymnasium vorbeizuschauen, um den jungen Preisträger persönlich zu gratulieren und ihm zum Dank für den Landessieg einen Buchgutschein, einen USB-Stick des Landkreises und das Landkreisbuch zu überreichen. Meyer beglückwünschte Sebastian zu diesem "großartigen Erfolg" und wünschte dem "jungen, großartigen Botschafter des Passauer Landes" auch beim Bundeswettbewerb viel Erfolg. Die Leistung von Sebastian Lew zeige, so der Landrat, "wie wichtig es ist, in junge Leute und in Technik zu investieren". Und das tue der Landkreis seit Jahren konsequent. Als Beispiele nannte Meyer hier das Engagement der Technikförderung in Kindergärten in Zusammenarbeit mit Wirtschaftsbetrieben, er verwies auf das Projekt "Technik für Kinder" an den Grundschulen im Landkreis und auf die "Wissenswerkstatt" in Passau, an der sich der Landkreis finanziell nicht unwesentlich beteiligt. Auch in die Schulen – das ließ Meyer nicht unerwähnt – investiere der Landkreis viel, sei den Verantwortlichen im Landkreis doch bewusst, dass gut ausgebildete Fachkräfte ein Pfund sind, mit dem die Region wuchern kann. Und von dem auch die Betriebe in der Region profitieren. Dass so ein Erfolg, "der rein rechnerisch nur alle 50 Jahre passiert", nur durch das Zusammenwirken Vieler möglich ist, betonte Schulleiter Martin Thalhammer. "Wir haben einen motivierten und guten Schüler, engagierte Eltern, Lehrer, die mitziehen, und eine Schule, die sehr gut ausgestattet ist. Das sind die Grundlagen für diese herausragende Leistung", so der Direktor.,

Bei so viel Lob blieb Sebastian Lew nach gut einer Stunde nichts mehr anderes übrig, als sich artig zu bedanken – und sich in die gerade beginnende Pause zu verabschieden.


zurück


  Intern

© WDG - Pocking

aktualisiert: 30.10.2016